Hormone

Als erstes eine wichtige Anmerkung:
Hormone sind kein Spielzeug, sie bewirken irreversible Veränderungen im und am Körper. Man kann Hormone nicht nur mal so zum Spaß oder auf Probe einnehmen ! Also bevor du den Schritt tust, informiere Dich, wir helfen Dir gerne dabei.

Was sind Hormone ?

Wie funktioniert das mit den Hormonen?

Das Hormonsystem arbeitet mit negativer Rückkopplung.

Und was bedeutet das nun für uns ?

Welche Auswirkungen hat das Testosteron?

Nebenwirkungen ?

Die optimale Dosierung

Wer verschreibt Testosteron ?

Muss man Testosteron bei der Krankenkasse beantragen?

Wo wird die Spritze gesetzt?

Wie lange muss man Testosteron einnehmen?

Welche Testosteronpräparate gibt es ?

Erfahrungsbericht zu Testo-Gel

Hormonbehandlung bei Transsexuellen
von Wolf Eicher

 

 

 

 


 

Was sind Hormone ?

Hormone sind körpereigene Botenstoffe, sie steuern und koordinieren einen Großteil der Köperfunktionen. Sie beeinflussen sich gegenseitig und sind für die unterschiedlichsten Reaktionen in unserem Körper verantwortlich.

 

Wie funktioniert das mit den Hormonen?

Das Hormonsystem ist hierarchisch ausgelegt und wird durch den Hypothalamus als oberste Instanz gesteuert. Dieser hat sozusagen den Gesamtüberblick über die Hormone im Körper. Bei Veränderungen reagiert der Hypothalamus mit entsprechenden Befehlen an die Hypophyse. Der Hypothalamus hat engen Kontakt zur nahegelegenen Großhirnrinde und verarbeitet alle von dort kommenden Reize, z. B. Wärme, Kälte, Sinneseindrücke, optische und akustische Wahrnehmungen. Auch unsere Gefühle und Gedanken, die im limbische System erfaßt werden, haben Einfluß auf das Hormonsystem, da der Hypothalamus dieses System steuert.

 

Der Hypothalamus als höchste Instanz gibt Befehle an die Hypophyse. Die Hypophyse gibt Befehle an Nebenniere, Pankreas, Schilddrüse, Nebenschilddrüse, Ovarien und Hoden.

 

Das Hormonsystem arbeitet mit negativer Rückkopplung.

 

 

 


Und was bedeutet das nun für uns ?

Ganz einfach eigentlich, wenn wir uns künstliches Testosteron zuführen , stellt der Hypothalamus nach einer gewissen Zeit fest , dass in diesem Körper ja eine erfreuliche Menge an Testosteron kreist. Daraufhin wird der Befehl an die Hypophse gegeben die Produktion von Oestrogen zu vermindern, die Hypophyse meldet den Eierstöcken -> weniger Oestrogen bilden, was dazu führt, dass das Testosteron seine Wirkung voll entfalten kann.


Je ( höher und ) gleichmäßiger der Testosteronspiegel im Blut ist , desto niedriger wird der Oestrogenspiegel.

Aber Vorsicht: Eine Überdosierung an Testosteron führt dazu das der Stoffwechsel überschüssiges Testosteron in Oestrogene verwandelt !!!

 

Welche Auswirkungen hat das Testosteron?

Zunächst müssen wir überlegen mit welchen Vorgaben wir starten. Unsere Körper sind biologisch weiblich und das bleiben sie leider auch. Dann sind wir ausgewachsen, daran lässt sich auch nichts mehr ändern, also alles was das Skelett angeht steht unabänderlich fest.
Was sich tatsächlich verändert, ist unterschiedlich stark ausgeprägt, sicher ist jedenfalls das die Körperbehaarung zunimmt , die Stimme tiefer wird, der Bartwuchs einsetzt und die Klitoris anfängt zu wachsen. Bei wem was, wann, wie stark einsetzt, ist ganz individuell, aber auch hier wieder der Hinweis diese Veränderungen sind irreversibel ! Eine Stimme die tief ist, bleibt tief auch wenn man das Testo absetzt; da wo ein Barthaar/ Körperhaar wächst, da wächst das auch ohne Testo weiter!
Die Haut verändert sich, sie wird grobporiger, bei manchen wird das Kopfhaar dünner, das Gesicht wird kantiger in der Form. Das Fett das der Körper am Hintern und den Beinen als Schwangerschaftsreseve abgelagert hat, wandert zum Bauch, ja , tatsächlich, man bekommt eine Wampe wenn man nicht gut auf sein Gewicht achtet.
Die Waage wird, in 8-12 Monaten, wahrscheinlich so um 5- 10 kg mehr zeigen. Das liegt am Muskelzuwachs, wer trainiert erreicht die 10 kg sicher. Muskeln sind schwerer als Fett. Damit verändert sich aber auch die Körperform. Selbst bei Leuten die nicht trainieren , werden die Schultern breiter und der Hintern schmaler.
Die Hände und Arme werden sehniger, die Muskeln treten deutlicher hervor.
Ach ja, Testosteron soll eine Libidosteigerung nach sich ziehen und angeblich auch das Agressionspotential erhöhen
Die komplette Entwicklung kann sich in einem Zeitraum von bis zu 5 Jahren abspielen.
Hier greift auch nicht die Formel " viel hilft viel" die Entwicklung lässt sich durch hohe Gaben an Testo nicht beschleunigen. Eine optimale Einstellung der Werte bringt wesentlich
bessere Ergebnisse als sich durch Überdosierung krank zu machen.

Ein Erfahrungsbericht von Carlo zum Thema Stimmbruch (Menü Erfahrungen/Mann/...mit sich selbst)

 

Nebenwirkungen ?

Nun ja, beim einen mehr beim anderen weniger, aber bei keinem was wirklich Schlimmes.
Als erstes wäre da Akne, mancher bekommt sie richtig heftig wie zu Teenie Zeiten, andere bekommen gar nichts, alles dazwischen ist möglich.
Dann verändert sich die Haut, auch hier ist von total fettig bis völlig trocken alles möglich, das Gleiche gilt für die Haare.
Besonders in den ersten Monaten ist der Körpergeruch ziemlich heftig. Mann stinkt ! Das legt sich nach einiger Zeit wieder, scheinbar muß sich der Körper erst an das Testosteron gewöhnen.
Ansonsten gibt es keine Hinweise auf Erkrankungen die im Zusammenhang mit den gegengeschlechtlichen Hormonen stehen würden.
Es gibt auch keine Hinweise auf eine erhöhte Sterblichkeit von Transmännern im Zusammenhang mit den Hormonen.

Erfahrungsbericht zu Akne von Jean-Michél

 

 

 

Die optimale Dosierung

....gibt es nicht. Die Erfahrung zeigt jedoch das der Einstieg mit einem Intervall von 250 mg Testosteron Depot alle 2-3 Wochen gut verträglich ist.
Um die optimale Dosis und den besten Intervall zu finden, muß man gerade zu Beginn regelmäßig seinen Hormonspiegel testen lassen. Das heißt, etwa nach 3 - 4 Spritzen.
Um ein korrektes Ergebnis zu bekommen, sollte die Blutabnahme unmittelbar vor der nächsten Spritze erfolgen.
Zu testen sind :
- Testosteron frei
- Estradiol


Wichtig für die die noch mit weiblichem Namen rumlaufen müssen:
Der Referenzbereich muß "Normalwerte Mann" sein !

 

 

 

Wer verschreibt Testosteron ?

In Prinzip kann jeder Arzt mit einer Kassenzulassung Testosteron verschreiben.
Am besten wäre ein Endokrinologe, aber auch ein Gynäkologe, Urologe oder Hausarzt tut`s.
Praktisch sieht es eher so aus, dass der Arzt eine sogenannte Indikation von einem Psychologen / Psychotherapeuten haben will. Denn letztlich übernimmt der Arzt, der das Medikament verordnet, auch die Verantwortung und genau da beginnen die Probleme. Die meisten niedergelassenen Ärzte sind schlicht überfordert, wenn es um die Diagnose Trans* geht und verschreiben Testo eben nur wenn sie von einem Fachmann eine gesicherte Indikation bekommen. Man wird also kaum um den Gang zum Therapeuten herum kommen. Manche Ärzte versuchen, einen eine Haftungsentlastung unterschreiben zu lassen, davon ist dringend abzuraten aus folgendem Grund:
Unterschreibt man eine solche Haftungsentlastung bedeutet das, dass man das Testo auf eigene Verantwortung einnimmt. Damit hat die Krankenkasse für alle Zukunft die Möglichkeit jede Behandlung, die im Zusammenhang mit der Einnahme von Testo stehen könnte, zu verweigern.
Was bedeutet man bekommt im schlimmsten Falle nicht mal mehr etwas gegen Akne bezahlt.

 

 

 

 

Muss man Testosteron bei der Krankenkasse beantragen?

NEIN !! Testo wird auf einem ganz normalen Rezept verschrieben wie jedes andere Medikament auch. Dieses Rezept löst man bei jeder beliebigen Apotheke ein. Dann geht man mit seinen Ampullen zum Arzt und lässt sich die Spritze geben, das ist alles.

 

 

 

Wo wird die Spritze gesetzt?

In allgemeinen wird der große Gesäßmuskel anvisiert :-) es kann aber im Prinzip jeder große Muskel genommen werden. Tut auch gar nicht weh. Wichtig ist nur das die Lösung langsam injiziert wird.
Wer selber spritzen möchte lässt sich den ganzen Vorgang ausführlich beim Arzt zeigen und setzt die ersten beiden Spritzen im Beisein einer Fachkraft.

Eine ausführliche Anleitung findet Ihr hier.

 

 

Wie lange muss man Testosteron einnehmen?

Wenn die hormonelle Behandlung einmal begonnen hat und die körperlichen Veränderungen eingesetzt haben, muss man Testo* lebenslang einnehmen und zwar in einer Dosierung die im männlichen Normalbereicht liegt. Dies ist besonders dann der Fall, wenn die Hysterektomie schon durchgeführt wurde. Ein Mangel an Hormonen führt auf Dauer zu Osteoporose !!!

 

 

 

Welche Testosteronpräparate gibt es ?

Hersteller

Darreichungsform

Bemerkungen

Jenapharm

Testosteron-Depot 1ml / 250mg Testo*

 

Schering

Testoviron-Depot 1ml / 250mg Testo*

 

Schering

Testoviron-Depot 1ml / 100mg Testo*

 

Rotex Medica

Testosteron 250 Depot 1ml / 250mg Testo*

 

Eifelfango

Testosteronpropionat 1ml / 10ml 25ml 50ml

Ist kein Depot, muss meist täglich injiziert werden

Organon

Sustanon 1ml / 250mg Testo*

Ist in Deutschland nicht zuge-lassen, muss von der Apothekeüber einen Importeur bezogenwerden. Wird in Holland und England fast ausschließlich verwendet. Preiswertestes Präparat !!

Organon

Sustanon 1ml / 100mg Testo*

Siehe oben

 

 

 

 

Erfahrungsbericht zu Testo-Gel

Hi Leute,

also das Gel ist für mich persönlich nichts. Das weiß ich jetzt.
Seit dem 26.05.03 nehme ich das, habs aber bisher an drei Tagen völlig vergessen und an manchen anderen Tagen zu spät geschmiert. Ich werde das nie hinbekommen, pünktlich zur gleichen Stunde zu schmieren. Vor allem weil mein Tagesablauf in der Woche anders aussieht als an den Wochenenden. Dazu kommt noch, dass selbst an den Werktagen mein Tagesablauf unterschiedlich ist. Nicht leicht, da eine Uhrzeit zum Schmieren zu finden. Möglicherweise würde das bei mir im Urlaub besser funktionieren, aber ich steige lieber wieder auf Spritzen um. Außerdem bin auch zu vergesslich. ;-)
Bin mal gespannt, wie mein Hormonstatus ist. Anders als sonst (mit Spritzen) fühle ich mich allerdings nicht. Am 26.06.03 hab ich einen Termin beim Endo zur Blutabnahme und zum Gespräch. Ich werde euch mailen, wenn mir der Blutabnahme-Bericht vorliegt.

Noch was: Ich kann das Zeug nicht mehr riechen! Dass es riecht ist zwar nur für ein paar Sekunden, aber immer wenn man es gerade von der Tüte auf die Haut gepackt hat, ätzt der Geruch einem echt die Nasenschleimhäute weg.


- mit freundlicher Genehmigung des bekannten Schreiberlings ! -

 

 


© TransFamily die Seite für Transmänner, Transfrauen, Transgender und deren Angehörige und Freunde