FAQ Klitorispenoid

 

Zwar sind es erst wenige Fragen und Antworten, aber ein Anfang ist gemacht

Anmerkung: Da wir keine medizinischen Experten sind, übernehmen wir keinerlei Gewähr für die Richtigkeit unserer Antworten und somit keinerlei Haftung. Die Antworten resultieren i.d.R. aus dem Erfahrungsschatz uns bekannter TM's.

 

Wer führt in Deutschland die Operation zum Klitpen durch?

Dr. Schaff, Amperklinik-Dachau

Dr. Liedl, Klinikum Grosshadern (bei München)

Dr. Krege, Uniklinik-Essen


 

Kann man - wenn man die richtige Technik hätte - Geschlechtsverkehr mit einem Klitorispenoid oder sogar schon ohne OP haben? Wie soll das funktionieren?

Nun, natürlich kann man keinen Geschlechtsverkehr haben, wie mit einem z.B. 15- cm
langen erigierten Bio-Penis. Das ist ja klar. Aber da Sex (und Erregung) hauptsächlich im Kopf stattfindet (also durch Gedanken und Phantasie gesteuert) kann man durchaus (mit etwas akrobatischer Übung beiderseits bzw. Phantasie bei den Stellungen) die durch Testo gewachsene Klitoris/das Klitorispenoid an die Vaginalöffnung der Frau bringen (denn nur dort ist die Vagina sensibel -
innen drin ist eh nicht mehr sooo viel an Gefühl) und durch entsprechende Bewegungen (die der des normalen Geschlechtsverkehrs entspricht) als Mann zum Orgasmus bzw. zumindest zu schönen Gefühlen kommen. Wenn man bei der Bewegung auch die Klit der Frau nicht vergisst, klappts auch bei beiden.

Ein Eindringen in die Vagina - wenn auch nur wenige Millimeter - ist möglich, wenn

... die Klitoris/das Klitpen (des TM) etwas steif ist. Die Fähigkeit zu Erigieren haben aber nicht alle TMs)
... die Vagina der Frau recht weit geöffnet ist (da kann die Frau eventl. auch bissl nachhelfen)
... die Vagina der Frau feucht genug ist

Wenn ein Klitpen vorhanden ist, ist der in der Regel weiter vorne und die Akrobatik nicht so kompliziert. Auch hier ist es natürlich von Vorteil, wenn der Klitpen erigiert ist, aber wie gesagt, diesen Effekt haben manche TMs nicht.


Bei einigen Photos (hier im Schutzbereich) aus den USA sieht das Klitpen sehr gross und echt aus im Vergleich zu den meisten eher kleinen. Woran liegt das ?

Zu den Photos aus USA können wir leider überhaupt nichts sagen, denn wir haben die meisten
Photos nur aus dem Internet zusammengesammelt ohne nähere Infos dazu zu haben.

Allerdings hängt die Endgrösse ja auch viel vom persönlichen Ausgangsmaterial (Labiengrösse, Wachstum der Klit nach Testo, Position der Klit vor Testo etc.) ab.
Zum anderen hängt es von der OP-Technik ab. Unseres Wissens, wird in USA die Klit nicht nur durch das Trennen der Chroda mobilisiert, sondern sie wird zusätzlich vom Knochen gelöst und kommt dadurch höher und wirkt länger. Aber auch dies setzt sicher voraus, das genügend "Verkleidungsmaterial" also
genügend grosse kleine Schamlippen vorhanden sind.


In Deutschland wendet diese Methode unseres Wissens nach kein Chirurg an.


Wie lange muss man Testosteron injiziert haben, um ein gutes OP-Ergebnis zu erzielen bzw.
wie groß sollte das Klitorispenoid sein, um ein gutes Ergebnis zu erzielen?


Bei den meisten TM's setzt das Wachstum der Klitoris schon recht schnell
ein. Etwa innerhalb des ersten halben Jahres nach der ersten Testogabe wird
eine Grösse erreicht, die etwa in Daumennagelgrösse liegt. Also ca. 1 - 1,5
cm lang und 1 cm Durchmesser (gemeint ist hier wirklich nur die
Klitorisspitze, nicht der Stiehl oder die Haut drumherum). Danach wächst sie
wohl noch wenig weiter, aber wesentlich langsamer, sodass wohl ab Erreichen
der genannten Grösse eine Op möglich ist. Ein weiteres Wachstum stört nach
der Op aber nicht.

In jedem Fall empfehlen wir aber dringend, einige Wochen/Monate vor dem
Eingriff ein Informationsgespräch mit dem Chirurgen zu führen. Bei diesem
Anlass könnt Ihr auch zeigen "was Ihr habt". Der Chirurg kann dann
entscheiden, ob das Wachstum aus seiner Sicht ausreicht.

Das OP-Ergebnis ist logischerweise individuell sehr verschieden. Es hängt
aber nicht nur von der Grösse der Klit sondern auch von anderen Faktoren ab,
wie ...

Form der Klitoris.
Bei den meisten TM bekommt sie die gleiche Form, wie die Eichel. Bei manchen
bekommt sie ein nicht so klar definiertes Aussehen.

Menge der zur Verfügung stehenden (Vor-)Haut.
Einige können mit grossen "kleinen" Labien (Schamlippen) dienen und haben
somit genügend Material, um einen grosszügigen Mantel um die Klitoris/Eichel
zu formen. Dadurch wirkt das Penoid im Ganzen dicker. Bei anderen wird der
Hautmantel eher eng ausfallen, was aber den Vorteil haben kann, dass das
"Glied" besser steht bzw. länger wirkt, weil die Eichel sich nicht
zurückziehen kann und somit ausserhalb der Vorhaut bleibt.

Körpergewicht, insbesondere Fettmenge im "Dreiecksbereich".
Bei übergewichtigen TM's ist das sichtbare Ergebnis deshalb oft nur
suboptimal, weil das Penoid von den Hautpartien drumherum verdeckt wird bzw.
diese eben genauso dick sind, wie das Penoid und selbiges somit kaum zu
sehen ist. Dieser Umstand kann gegebenenfalls durch Fettabsaugen und
Hautstraffung korrigiert werden. Empfehlenswerter ist aber sicherlich
abzunehmen ;-)

 


© TransFamily die Seite für Transmänner, Transfrauen, Transgender und deren Angehörige und Freunde

http://www.transfamily.de